Transfer

Zum Transfer zählen neben der Durchführung von Demonstra­tions­veranstal­tungen und der Bereit­stellung von Handlungs­empfehlungen u. a. projektbegleitende Veröffent­lichungen, Vorträge und Teilnahmen an thema­tisch relevanten Veranstaltungen sowie insbesondere der Kontaktaufbau und Erfahrungsaustausch zu relevanten Einrichtungen aus Wirtschaft und Wissenschaft, darunter auch die vom BMBF geförderten Pflege­innovations- und Pflege­praxis­zentren.

Aktivitäten bisher

30. November 2021

Projekt PARCURA: Partizipative und wohlbefindensorientierte Einführung von Datenbrillen in der Pflege

Vortrag anlässlich der 4. Community Health Conference am 26. November 2021, HSG Bochum

Bild

Anlässlich der 4. Community Health Conference des Department of Community Health an der Hochschule für Gesundheit in Bochum präsentierten Carina Gansohr und Miriam Thelen, beide wissenschaftliche Mitarbeiterinnen an der HRW, am 26. November 2021 in der Session "Innovative Ansätze und Technologien für Community Health" ihre wissenschaftliche Perspektive zum partizipativen Vorgehen im Projekt PARCURA. In ihrem Vortrag via Zoom beschrieben sie insbesondere den Prozess und die Bestandteile der Erkenntnisgewinnung und diskutierten diese mit der Fachcommunity. Das ganze Programm der Tagung ist hier zu finden:


9. September 2021

In the Eye of the Beholder

HRW präsentiert erste Erkenntnisse auf medienpsychologischer Fachtagung

Konferenz-Teaser im Youtube-Kanal von HRW AR VR Research

Anlässlich der 12. Konferenz der Fachgruppe Medienpsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, die vom 8. bis 12. September 2021 in Aachen als Hybrid-Veranstaltung stattfand, präsentierte das PARCURA-Team der HRW erste Ergebnisse zu Einsatzszenarien und Einstellungen gegenüber dem Einsatz von Datenbrillen in der Pflege unter dem Titel "In the Eye of the Beholder: Introducing Data Glasses in Nursing Considering Ideas from Uses and Gratifications and Self Determination Theory".


27. April 2021

Digitalisierung partizipativ und wohlbefindensorientiert denken

Prof.in Dr.in Sabrina Eimler vom Institut Positive Computing der Hochschule Ruhr West hat dem Hochschulnetzwerk NRW ein ausführliches Interview zum Projekt PARCURA in der Rubrik "Digitalisierung in der Gesundheitsversorgung" gegeben. Einleitend dazu heißt es:

"Die Digitalisierung aller Bereiche des alltäglichen Lebens hat sich in Deutschland insbesondere durch die Pandemie beschleunigt. Technologische Megatrends wie Künstliche Intelligenz, Robotik, Virtual Reality und Augmented Reality werden ebenso diskutiert, wie die angespannte Situation von Zeitdruck, Leistungsdruck und Personalmangel in der Pflege. Das Institut Positive Computing versucht im Projekt PARCURA, gemeinsam mit den Projektpartner:innen, beide Welten zu vereinen. In einem partizipativen Prozess werden, gemeinsam mit den Pflegekräften als Expert:innen, Anwendungen für Datenbrillen zur Entlastung des Pflegepersonals entwickelt. Gute Interaktionsarbeit soll hierdurch mit dem Blick auf Wohlbefinden und Potenzialentfaltung verbessert werden."

Zu finden ist das Interview unter


14. April 2021

PARCURA zu Gast in der Lehre
Bild

Die Lehre an der Hochschule Ruhr West ist gekennzeichnet durch moderne, forschungs­orientierte Inhalte. Studie­rende werden früh mit aktuellen und gesell­schaftlich relevanten Frage­stellungen konfron­tiert. Hier­durch entstehen neue Perspek­tiven und Impulse für die aktuel­len Forschungs­projekte, auch für das Projekt PARCURA.

In der Lehrveranstaltung "Positive Computing und Diversity in der Mensch-Technik-Inter­aktion" von Prof.in Dr.in Sabrina Eimler werden auch Einsatz­szenarien für Virtual und Augmented Reality-Brillen im Arbeits­kontext behandelt. Gemeinsam mit Projekt­mitarbeite­rinnen Veronica Schwarze und Jana Volk stellte Prof. Eimler das Projekt vor.

Noch bis Ende Mai 2021 reflek­tieren und disku­tieren Studierende das Projekt PARCURA und weitere Forschungs­projekte vor dem Hinter­grund von Diver­sitäts­gerechtigkeit und partizi­pativen Entwicklungs­prozessen. Den Abschluss bildet ein Ideen-Hacka­thon, in dem Studierende eigene Forschungs- und Ent­wicklungs­ideen erarbeiten.


12. November 2020

World Usability Day Ruhr

Unter dem Motto "Shape the Digital Age – Digitale Transformation, Design und UX" fand am 12. November 2020 der World Usability Day Ruhr statt. Über 130 Usability-Interes­sierte aus Wissen­schaft und Praxis disku­tierten beim remote ruhrWUD. Das Projekt PARCURA war mit einem Poster vertreten und lud in einer eigenen WONDER.ME-Session des Instituts Positive Compu­ting zur Diskus­sion über Projekt­ziele und Gestal­tungs­überlegungen im Zusam­men­hang mit der Ein­führung und Nutzung von Daten­brillen in der Pflege ein.


21.-22. Oktober 2020

beyondwork2020

Die Europä­ische Arbeits­forschungs­tagung beyondwork2020 fand am 21. und 22. Oktober 2020 auf­grund des Pandemie­gesche­hens als reines Online-Format statt. Zusätz­lich zu den verschie­denen Sessions wurde ein Virtuelles Forum angeboten, in dem rund 80 Aus­stel­ler Gelegen­heit hatten, sich und ihre Projekte vor­zustellen.

Logo

Im Themen­bereich "Inter­aktions­arbeit" konnten sich Projekte des BMBF-Förder­schwer­punkts "Arbei­ten an und mit Menschen" vor­stellen, darunter auch das Projekt PARCURA. Jürgen Reckfort, beim Verbundkoordinator u. a. zuständig für Öffent­lich­keits­arbeit und Trans­fer, hat die Präsen­tation gemeinsam mit Gerbur­gis Löcke­mann, der Gesamt­koor­dina­torin der Praxis­partner entworfen. Die techni­sche Umset­zung mit PAGEFLOW wurde vom Projekt­träger Karlsruhe (PTKA) organisiert.


10. September 2020

ver.di-Veranstaltung "Arbeiten mit Menschen – Interaktionsarbeit humanisieren"

Am 10. September 2020 fand die vierte bundesweite Veranstaltung in der Reihe "Arbeit mit Menschen – Interaktionsarbeit humanisieren" statt. Jürgen Reckfort, beim Verbundkoordinator u. a. zuständig für Öffent­lich­keits­arbeit und Trans­fer, hat für PARCURA an dieser Veranstaltung teilgenommen und im Nach­gang dazu Kontakt mit dem ver.di-Bereich "Innovation und Gute Arbeit" aufgenommen und das Projekt PARCURA vorgestellt.